Telefon 0385 / 733 982 • Rückruf vereinbaren

Vorsicht Betrug: Auf diese Dinge sollten Sie beim Kauf eines Bootes achten

Damit der Gebrauchtbootskauf nicht vom Traum vom neuen Boot zum Alptraum wird …

Wird nach einem Bootskauf durch die ermittelnden Behörden festgestellt, dass Sie ein Boot oder auch Zubehör aus einer Diebstahlhandlung erworben haben, ist nicht nur das Boot weg sondern in aller Regel auch Ihr Geld, das Sie als Kaufpreis bezahlt haben!

8 Dinge auf die ich beim Kauf eines gebrauchten Bootes aus privater Hand unbedingt achten sollte, um nicht Opfer von Kriminellen zu werden:

1. Telefonnummer geben lassen

Können Sie den Verkäufer telefonisch erreichen? Wenn nicht, Finger weg.

2. Die Papiere, bitte

Lassen Sie sich nach Möglichkeit die Bootspapiere und Kaufbelege vorlegen. Verlangen Sie vom Verkäufer die Ausweispapiere und notieren sich Name, Anschrift und Ausweisnummer.

3. Überweisung statt bar

Der Verkäufer will Ihnen das Boot vorbeibringen und verlangt dann gleich eine Barzahlung des Kaufpreises? Kein gutes Zeichen …

4. Privatleute haben in der Regel keine Flotte

Der Verkäufer bietet Ihnen gleich mehrere alternative Boote zum Verkauf an obwohl er kein bekannter Bootshändler ist. Oder er verspricht Ihnen ein Boot nach Ihren Vorstellungen besorgen zu können.

5. … Kontrolle ist besser

Prüfen Sie unbedingt die Rumpfnummer am Boot mit der die in den Bootspapieren eingetragenen ist übereinstimmt.

6. Kratzer unerwünscht

Eine Rumpfnummer (HIN) fehlt oder ist verändert. Boote haben wie PKW Identifikationsnummern. Normalerweise finden Sie die HIN an oder in der Nähe der rechten Ecke am Heck (Spiegel oder Transom). Die Rumpfnummer besteht in der Regel aus 12 bzw. 14 Zeichen (Buchstaben und Ziffern). Sie ist entweder auf ein Schild geprägt oder in den Rumpf eingedrückt. Achten Sie deshalb auf verlorene Schilder, zerkratzte oder veränderte Nummern.

7. Sauber bleiben!

Der Verkäufer will Sie zu ungesetzlichen Handlungen auffordern.

8. Auf den Trailer achten

Die Zulassung des Bootsanhängers sollte die Fahrgestellnummer des Trailers beinhalten. Alle Hersteller von Trailern versehen Anhänger mit Fahrgestellnummern. Diebe entfernen diese Nummern und registrieren den Anhänger als Eigenbau ohne Nummer. Wenn der Anhänger professionell gebaut ist, hat er eine Fahrgestellnummer. Wenn Sie feststellen, dass die Fahrgestellnummer fehlt, dann besteht der Verdacht, dass der Anhänger gestohlen ist. Er kann von der Polizei sichergestellt werden.

Haben Sie Zweifel? Sie finden mit Sicherheit noch ein anderes passendes Angebot.

Haben Sie Zweifel? Sie finden mit Sicherheit noch ein anderes passendes Angebot.

Sollten Ihnen Zweifel kommen an dem Angebot, so lassen Sie lieber die Hände von dem geplanten Kauf.

Weitere Informationen zum Thema Bootskriminalität erhalten Sie auch im Kompetenz-Zentrum für Bootskriminalität bei der Wasserschutzpolizei-Station Konstanz oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Mit unseren Empfehlungen zum Schutz vor Bootskriminalität erheben wir keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit der gemachten Angaben und Handlungsempfehlungen.


Hinweis: Wir erheben mit unseren Ausführungen keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Alles zum Versicherungsschutz von Booten, Yachten und Schiffen finden Sie in unseren Versicherungsbedingungen.


Fragen? Rufen Sie uns an!

0385 73 39 82

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Oder vereinbaren Sie einen telefonischen Rückruf.
Nutzen Sie bitte unser Formular für ein individuelles Angebot.

Individuelles Angebot anfordern

Zum Tarifrechner

Urlaub geplant?
Hier finden Sie unsere Charterversicherungen.

Top