Neubacher Bootsversicherungen

Die 6 häufigsten Versicherungsschäden am Boot

Mit welchen Schadenfällen müssen wir uns am häufigsten beschäftigen.

boot-schaden

1. Grundberührung

Grundberührungen sind laut unserer Statistik die am häufigsten vorkommenden Schadenereignisse. Die Ursachen hierfür sind vielfältiger Art. Wir wollen mal unterstellen, dass alle gültiges Kartenmaterial mit an Bord haben und niemand grob fahrlässig oder leichtsinnig handelt.

Aber Binnenwasserstraßen und Seewasserstraßen sind nun mal keine Autobahnen mit Leitplanken an Backbord und Steuerbord. Die eigene Peilung stimmt auch nicht immer so richtig und manchmal unterliegt man auch einer optischen Täuschung. Der Skipper glaubt, er hat die beiden nächsten Fahrwassertonnen voraus, hat aber in Wirklichkeit das Fahrwasser nach einer Seite bereits verlassen.

Manchmal hilft da auch ein Blick nach achtern, um dieses festzustellen.

Auch außerhalb vom Fahrwasser weiß wohl so mancher Skipper nicht immer wo er sich genau befindet. Wohl dem der einen Kartenplotter hat und damit auch noch richtig umgehen kann.

Die Schäden, die am Unterwasserschiff, am Kiel oder am Antrieb entstehen, können erheblich sein und unter unglücklichen Umständen auch zum Verlust des Schiffes führen.

Und es sind nicht nur „Bootsneulinge“ und Chartergäste die es immer wieder schaffen die nächste Untiefe zu treffen, es sind auch genug „alte Hasen“ dabei.

Wir wissen natürlich auch, dass wir es hier mit Freizeitskippern zu tun haben und dass hier nicht die gleichen Maßstäbe bei der Beurteilung angelegt werden können, wie bei einem Kapitän oder Offizier aus der Berufsschifffahrt.

2. Kollisionen

Kollisionen ereignen sich mit festen und mit schwimmenden Gegenständen oder Wasserfahrzeugen. Die meisten Schäden durch Kollisionen fallen glücklicherweise von der Schadenhöhe her gering aus.

Die häufigsten „Rempeleien“ passieren in Häfen oder Marinas. Hier liegen die Yachten oftmals dicht an dicht. Eine kleine Bö beim An- oder Ablegen und schon steckt das eigene Ankergeschirr in der Yacht des Nachbarn.

3. Diebstähle

Eine kurze Statistik zur Entwicklung der Bootskriminalität in Deutschland haben wir ja bereits auf unseren Ratgeberseiten gegeben. Und es sind nicht nur Leute jenseits der deutschen Grenzen an diesen Diebstählen beteiligt. Wir haben auch eigene Ganoven im Land.

Bootskriminalität in Deutschland

Geklaut werden Boote, Außenbordmotoren, Z-Antriebe, Ausrüstungsgegenstände, Angelzeug, usw.

Eine Frage quält mich allerdings schon seit Jahren: Wer klaut einen 15 Jahre alten Z-Antrieb oder Außenbordmotor? Eine Antwort darauf habe ich bisher noch nicht gefunden, oder doch?

Wir können es nicht oft genug sagen: Beachten Sie auch unsere Hinweise zur Sicherung Ihres Eigentums auf unseren Ratgeberseiten.

4. Schäden verursacht durch Unwetter

Auch der Klimawandel macht sich so langsam in hiesigen Regionen bemerkbar. Einige durch schwere Unwetter entstandene Schäden hätten sicherlich vermieden werden können. Ich denke nur daran, dass Boote, die im Hafen liegen, nicht richtig vertäut und fest gemacht worden sind.

Ein Fender mehr an der Schiffswand oder eine Nummer größer hätten es eventuell schon getan. Auch eine nicht richtig verschlossenen Persenning oder Kuchenbude hat so manchen Sturm nicht überstanden und wird dann zur Regulierung beim Versicherer eingereicht.

Nicht zu verhindern ist sicherlich, wenn Bäume, die unmittelbar am Hafen stehen, wie es an Binnensee und Flüssen häufig der Fall ist, durch orkanartige Sommerstürme entwurzelt werden und dann auf die Boote stürzen.

Wenn wir uns die Entwicklungen der Wetterkapriolen in den letzten Jahren betrachten, werden wir wohl auch hier mit einer Zunahme von Schadenereignissen im Boots- und Yachtbereich rechnen müssen.

5. Brandschäden

Brandschäden kommen glücklicherweise nicht so häufig vor wie Grundberührungen, dafür ist im Schadenfall oftmals vom Schiff auch nichts mehr zu retten.

Wir kennen alle die spektakulären Winterlager Brände bei denen oftmals nicht mehr viel zu retten ist. Ursachen können technische Defekte oder auch Brandstiftung sein. Aber auch Schäden durch Leichtsinnigkeit und grob fahrlässiges Verhalten hat in den letzten Jahren zu vielen Bränden bei den über uns versicherten Booten geführt.

Ganz schummrig wird mir immer, wenn ich gerade auch bei älteren Booten und Yachten sehe, wie dort zusätzlich für irgendwelche technischen Geräte, zusätzlich Kabel und Leitungen eingezogen wurden. Ich bezweifle, dass dieses immer durch Fachpersonal erledigt wurde. Oftmals sieht es aus, wenn man die freihängenden Leitungen sieht, das ist Geschehen nach dem Motto „alte Männer wussten schon“.
Ebenfalls kann ich „Leute“ nicht verstehen, die Fragen ob der Versicherer vorschreibt, dass die Propangasanlage regelmäßig durch Fachpersonal zu prüfen ist. Für uns sind diese Dinge eigentlich ganz selbstverständlich.

Möchten Sie so einen Bootseigner als Nachbarn an Ihrem Liegeplatz haben?

Mit einem PKW muss der Besitzer alle 2 Jahre zum TÜV. Bei Booten und Yachten sieht die ganze Sache anders aus, hier werden oftmals die Kosten für eine technische Untersuchung durch einen Reparaturbetrieb gespart.
Auffällig in den letzten Jahren sind hierbei auch die vielen Probleme und Schäden nach dem Kauf einer Gebrauchtyacht, hin bis zum Verlust durch Feuer. Durch ein paar EURO für einen versierten Gutachter oder Bootssachverständigen hätten diese Schäden sicherlich vermieden werden können.

6. Transportschäden

Nicht jeder ist im Umgang mit einem Gespann (bestehend aus Auto und Trailer mit Boot) geübt, richtig auf Autobahn und Straße zu fahren. Da werden Straßen mit starkem Gefälle zu schnell befahren oder ein Truck überholt wobei sich das Gespann dann aufschaukelt und bestenfalls in den Leitplanken landet.

Aber auch nicht ordnungsgemäß angekuppelte Trailer, die sich irgendwann vom Zugfahrzeug auf der Autobahn verabschiedeten, gehören zu den Transportschäden. Genauso kommt es immer wieder vor, dass die Yacht beim Kranen aus den Gurten rutscht. Auch gab es in den letzten Jahren Schäden durch Unwetter beim Transport, denn dieses macht außerhalb des Wassers leider keinen Halt.

Hinweis: Wir erheben mit unseren Ausführungen keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Alles zum Versicherungsschutz von Booten, Yachten und Schiffen finden Sie in unseren Versicherungsbedingungen.

Fragen? Rufen Sie uns an!

0385 / 52 19 10 00

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Oder vereinbaren Sie einen telefonischen Rückruf. Nutzen Sie bitte unser Formular für ein individuelles Angebot.

NEUBACHER Boots-Yacht-
Schiffsversicherungsmakler GmbH
August-Bebel-Str. 10
19055 Schwerin

Wir sind Mitglied im

Mo – Fr. 09:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag: nach Vereinbarung

Tel. 0385 / 52 19 10 00

Unsere Schadenhotline ist zusätzlich rund um die Uhr erreichbar.

phone-handset linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram